Beiträge

Viele Studenten sind Vorsorge-Muffel, wenn es um die eigenen Finanzen geht. Das belegt eine aktuelle Umfrage des Analysehauses YouGov. Doch dieses wichtige Thema sollte nicht vernachlässigt werden: Oft helfen schon kleine Beträge, sich ein finanzielles Polster aufzubauen.Soeben sind an deutschen Universitäten die Studenten ins neue Semester gestartet. Vielerorts werden Rekord-Einschreibezahlen verkündet: unter anderem in Berlin und Bayern. Keine Frage, ein Studiumsabschluss erfreut ...

[weiterlesen]

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten? Ja, auch das kann Sinn machen, ist sogar dringend zu empfehlen. Nicht nur halten die Versicherer entsprechende Angebote für fleißige Lerner bereit, ein solcher Schutz kann sogar existenzsichernd sein. Allerdings sollten in den Verträgen bestimmte Leistungseinschränkungen ausgeschlossen sein.Zunächst klingt es erst einmal seltsam, dass man einen Berufsunfähigkeits-Schutz abschließen soll, obwohl man doch noch gar keinen Beruf ergriffen hat. ...

[weiterlesen]

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Studenten? Ja, auch das kann Sinn machen, ist sogar dringend zu empfehlen. Nicht nur halten die Versicherer entsprechende Angebote für fleißige Lerner bereit, ein solcher Schutz kann sogar existenzsichernd sein. Allerdings sollten in den Verträgen bestimmte Leistungseinschränkungen ausgeschlossen sein.Zunächst klingt es erst einmal seltsam, dass man einen Berufsunfähigkeits-Schutz abschließen soll, obwohl man doch ...

[weiterlesen]

Wenn Uni-Absolventen ihr Bafög auf einmal zurückzahlen und nicht in Raten, können sie Geld sparen. Doch auch wer nach dem Studium wenig Geld verdient, dem muss nicht Angst und Bange werden: Bei kleinem Lohn garantiert das Amt einen Freibetrag.Irgendwann kommt einmal die Zeit, in der frühere Studenten die erhaltene Ausbildungsförderung Bafög anteilig zurückzahlen müssen. Konkret bedeutet das: Etwa viereinhalb Jahre nach Ende der Förderhöchstdauer (Regelstudienzeit) verschickt das zuständige ...

[weiterlesen]

Ausbildungsförderung: Beim Ausfüllen eines Bafög-Antrages ist Ehrlichkeit Pflicht! Dies musste aktuell ein früherer Informatikstudent aus der Nähe von Augsburg erfahren, der 16.000 Euro an das Amt zurückzahlen muss. Wer sich vorsätzlich arm rechnet, muss sogar eine Geldstrafe fürchten.Dass es nicht immer ganz einfach ist zu klären, wann ein Student Anrecht auf Bafög hat und wann nicht, zeigt ein aktueller Rechtsstreit, von dem die „Augsburger Allgemeine“ berichtet. Und das ist kein ...

[weiterlesen]