Viele Ruheständler trotz 40 Jahren Beitragszahlung nur mit kleiner Rente

Aktuelle Zahlen der Bundesregierung zeigen, dass auch langjährige Beitragszahler zur Rentenkasse nur kleine Renten erhalten. Rund 2,7 Millionen Rentner erhalten weniger als 1.200 Euro Rente im Monat, obwohl sie mindestens 40 Versicherungsjahre in der Deutschen Rentenversicherung vorzeigen können.

Wer viele Jahre arbeitet, kann auch auf eine auskömmliche Rente hoffen? Neue Zahlen der Bundesregierung zeigen, dass dies für viele Erwerbstätige eine trügerische Hoffnung ist. Zum Stichtag 31. Dezember 2020 erhielten demnach rund 2,7 Millionen Ruheständler eine Rente von weniger als 1.200 Euro, obwohl sie mindestens 40 Jahre Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung geleistet hatten. Auf die Zahlen macht aktuell das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) aufmerksam. Neuere Daten zum Rentenbezug liegen noch nicht vor.

Um die Zahlen einzuordnen: Knapp vier von zehn Ruheständlern erhalten trotz mindestens 40 Beitragsjahren eine derart niedrige Rente. Besonders hoch ist der Anteil in Ostdeutschland, wo sogar beinahe jeder Zweite betroffen ist. Und damit nicht genug. Rund 1,2 Millionen Renten-Empfänger waren sogar betroffen, obwohl sie 45 Beitragsjahre vorweisen konnten.

Die Zahlen verdeutlichen erneut, dass zusätzliche Altersvorsorge -ob privat oder betrieblich organisiert- wichtig ist. Denn die Sorge, dass die gesetzliche Rente für einen auskömmlichen Lebensabend nicht reicht, ist für viele Menschen durchaus begründet:

Die Zahlen der Bundesregierung zeigen ebenfalls, dass jeder fünfte Ruheständler eine Altersrente von weniger als 500 Euro erhält. Hier hilft es auch nichts, allein auf die Grundsicherung zu hoffen. Denn diese sieht relativ strenge Regeln vor, sodass viele Menschen durch das Raster fallen. Denn Anspruch auf die Grundrente besteht nur dann, “wenn ein Entgelt von mindestens 30 Prozent des Durchschnittsentgelts versichert worden ist”. Vereinfacht formuliert: Menschen, die lange in Teilzeit jobbten oder gar in einem Minijob, fallen durch das Raster. Doch auch für sie gibt es preiswerte Optionen, zusätzlich vorzusorgen. Hier schafft ein Beratungsgespräch Aufklärung!